Unsere Schwerpunkte:

Wir vermitteln einen respektvollen, sensiblen und aufmerksamen Umgang mit Tieren und Pflanzen. 

Wir erklären den Kindern, dass die Pflanzen nicht kaputt gemacht werden dürfen, da sie alle eine Aufgaben haben, wie z.B. sie die Nahrung der Tiere ist. Das Pilze für Nacktschnecken das leckere Schnecken Mc Donaids ist. 

Kleine Tiere dürfen vorsichtig in Lupengläser gesteckt werden, damit man sich das Tier detailliert ansehen kann ..... wie viele Beine, Farbschattierungen, Fortbewegung usw. 

Oder für Vögel stellen wir im Winter Futterglocken im Bauwagen her, damit sie gut über den Winter kommen. Allerdings auch um so die Möglichkeit zum Beobachten zu bekommen.

 

Ganz wichtig ist bei uns der Spaß an der Bewegung beim Spielen, Toben und Klettern.

 

Bei uns wird aus einem Spaziergang immer eine Entdeckungsreise. Mal finden wir Tiere, denen wir meistens auch Namen geben ;0) oder springen durch die Pfützen oder halten an einem unser Kletterbäume an. Dort bekommen die Kinder Zeit und Raum um sich auszuprobieren ... 
.. was kann ich schon
.." was mag ich oder auch nicht

 

Für Geborgenheit sorgen nicht nur unsere Erzieherinnen, sondern auch das Beisammensein der "Igel"- Kinder. 

Damit die Kinder sich sicher und geborgen fühlen, haben wir nicht nur liebevolle Erzieherinnen, sondern auch unsere festen Gruppenrituale. Gemeinsam gehen wir vom Treffpunkt als Gruppe los zu unserem Platz am Bauwagen und dort angekommen beten und frühstücken wir gemeinsam. 

Genau so gemeinsam verabschieden wir uns am Ende unseres Kindergartentages.

 

Wir erleben nicht nur unterschiedliche Jahreszeiten, wir fühlen sie auch mit allen Sinnen.

 

Wir haben das große Glück alle Jahreszeiten hautnah zu erleben und zu fühlen,
bei Regen, das Wasser zu sammeln und damit zu matschen oder zu damit zu spielen, dass Suppe gekocht wird und vieles mehr. 

Im Frühling zu beobachten, das der Wald wieder aufwacht... das die Pflanzen Knospen bekommen und alles anfängt zu grünen. Das die Tiere wieder aus ihrem Winterschlaf aufwachen und aktiv werden. 

Allerdings wenn 3 Flocken Schnee fallen holen wir die Poporutscher raus und gehen natürlich rodeln. 

Sobald die Sonne scheint suchen wir uns ein schönen Platz rund um den Brunsberg, um die Sonnenstrahlen einzufangen, um dort zu spielen.

 

Wir malen, spielen, basteln drinnen und draußen. Dabei kommt auch die Vorbereitung auf die Schule nicht zu kurz. 

Bei uns im Wald gibt es Wege, mit hellem Sand und dunklem Sand darunter, dass bietet die Möglichkeit zum Malen ohne Papier. Natürlich haben wir auch Papier, Stifte, Klebe, Scheren im Bauwagen. Diese Utensilien können wir raus holen und uns an unsere Kinder- Bierzeltgarnituren setzen. Aber dann unter freiem Himmel. Zudem haben wir einen Notraum im Spielkreis diesen nutzen wir im Winter, damit das Basteln im Winter nicht zu kurz kommt. 

Bei dieser Vielfalt kommt auch die Schule nicht zu kurz. Z.B. Mathematik ... zählen oder räumliches Denken => wie lang muss ein Stock sein, um von einem Klotz zum anderen zu reichen, als Brücke. 

Auch freies Sprechen vor der Gruppe wird automatisch geübt. Jeder darf und lernt über die Kindergartenjahre vor der Gruppe allein frei vorzubeten. Es auszuhalten, dass ein alle ansehen.