Unsere Vorschularbeit

Für uns ist die gesamte Kindergartenzeit "Vorschulzeit", doch im letzten Jahr vor der Schule, dem sogenannten Brückenjahr, geht es uns darum, den Kindern einen optimalen Start in ihren neuen Lebensabschnitt zu ermöglichen. Es ist die Zeit des Umbruchs und Neubeginns, es entsteht Vorfreude, aber auch Unsicherheit. Zur Vorbereitung auf die Einschulung bieten wir einmal wöchentlich gruppenübergreifende Angebote an, die je nach Kinderzahl in Kleingruppen, für etwa 45 Minuten stattfinden. 4 Bereiche sind uns hier besonders wichtig:

1.Sozialkompetenz:

Die Kinder sollen lernen ihre Gefühle bewusst wahrzunehmen und dadurch ihre emotionale Handlungsfähigkeit zu erweitern. Ich - Du- Wir = Teamfähigkeit fördern, Aufgaben gemeinsam bestehen, Rücksicht nehmen und sich an Regeln halten. Aber auch mal "Nein" sagen, eigene Wünsche und Stärken wahrnehmen und selbstbewusster werden im Umgang mit sich und anderen. Konzentriert sein, durchhalten, nach Lösungen suchen und auch mit Enttäuschungen, Misserfolgen und Schwächen lernen um zu gehen. Das Programm "Faustlos" mit den Punkten - Empathie Förderung - Impulskontrolle - Umgang mit Ärger und Wut Wird dabei von uns auch mit einbezogen.

2.Ernährung:

Wir wollen erreichen, dass sich die Kinder mit den Fragen beschäftigen, was macht mich stark und gibt mir Kraft für den Tag? Was macht eher schlapp? Und warum? Wovon sollte man viel, von welchen Lebensmitteln eher weniger essen? Wo kommen einzelne Produkte her? Was zählt zu den Oberbegriffen "Obst" "Gemüse" " Milchprodukte"... In welchen Lebensmitteln versteckt sich viel Zucker? Natürlich werden verschiedene Rezepte ausprobiert, hier stehen der Geschmacks- und Geruchssinn im Vordergrund und probieren ist absolut erwünscht. Wichtig ist uns dabei auch das Thema Zahnhygiene, welche Lebensmittel schädigen die Zähne und wie pflegt man die Zähne am besten?

3.Verkehr:

Im Straßenverkehr lauern für Kinder viele Gefahren, deshalb brauchen sie Unterstützung. Sie können die komplizierten Zusammenhänge noch nicht verstehen und nicht abschätzen, welche Ursache zu welchen Folgen führt, daher sind klare Regeln und Vorbilder für sie lebenswichtig. Verkehrserziehung kann nur praktisch, nicht theoretisch durchgeführt werden, so unternehmen wir mehrere Ausflüge und lernen so gleich unsere Umgebung kennen. Wo befindet sich der nächste Spielplatz, wie komme ich in die Kita, wo liegt die Schule, wo kann man einkaufen...? Ein weiterer wichtiger Punkt ist "Ich gehe nicht mit einem Fremden mit" Um all dies kindgerecht, lebendig und Phantasievoll den Kindern näher zu bringen, begleiten uns die Zahlen von 1-10, sowie Kuddelmuddel und die Zahlenfee durch das Jahr, denn eins darf natürlich nicht zu kurz kommen. Der Spaß!

4.Zahlenland:

Im Zahlenland lernen die Kinder Anordnung und Reihenfolge der Zahlen, Vernetzung Ziffern und Punktbild erkenne, Eigenschaften der Zahlen, 10 ist größer als1, Gefühl für Mengen und Gewicht, Zerlegbarkeit der Zahlen. Die Kinder erfahren eine Menge über die Zahl und wo sie vorkommt, da sie alle einzeln, als lustige Wesen mit charakteristischen Merkmalen auftreten und jeweils eine Geschichte, ein Lied, ihr "Lieblingsspiel" und eine Bastelaktion mitbringen. Ganz wichtig: Dinge können in Unordnung geraten, es können Fehler passieren. Das Selbstbewusstsein wird gestärkt, weil die Kinder selber Fehler erkennen und beheben können, die Kuddelmuddel angerichtet hat. Feste Aktionen, die jedes Jahr wieder stattfinden sind Ausflüge, Besuch der Lernwerkstatt in der Schule, Schulkind besuche und die Übernachtung in der Kita.