Der September 2019 in der Froschgruppe!

In diesem Monat hatten wir viel Besuch:

Der Zahnarzt Herr Gravanis nahm die Zähne der Kinder in Augenschein und war sehr zufrieden mit den Untersuchungsergebnissen.

Die Fotografen machten Einzelporträts aller Kinder und Gruppenfotos, was allen viel Spaß bereitete, weil die Fotografen so lustig waren.

Die Vorschulkinder haben im Rahmen des  5 Zwerge Präventionsprogramm zur gesunden Ernährung an einem medienbasierten Lehrprogramm teilgenommen, das von REWE unterstützt wird. Die Kinder verließen das Programm begeistert mit Papiertüten voller Obst und Gemüse.

Außerdem arbeiten die Vorschulkinder aktiv an ihren Faltbüchern und haben im Gewaltpräventionsprogramm Faustlos viel über unterschiedliche Gefühle erfahren.

Aus der Krippe kamen unsere neuen Kinder Mares und Johan mit ihren Eltern zum Schnuppern in die Gruppe und fühlten sich bereits recht wohl. Wir freuen uns schon darauf, dass sie bald für immer bei uns sein werden.

Das Programm  „Von Anfang an im Gleichgewicht“ wurde von Frau Barber mit unterschiedlichen Handpuppen sehr liebevoll eingeführt und die Übungen dazu werden nun täglich angewandt. Nachdem wir mit den Kindern gemeinsam herausgefunden haben, für was das Gleichgewicht wichtig ist, waren alle motiviert dabei, denn schließlich möchte jeder z. B. gern gut Fahrradfahren können und später ein guter Schüler sein.

Begeistert feierten wir die Geburtstage von Emma, Emil und Tom. In dieser Saison das erste Mal mit selbstgestalteten Glückwunschkarten, auf denen die Wünsche der Kinder der Froschgruppe für die Geburtstagskinder notiert werden. Die Kinder wünschen vor allem viel Glück und Spaß!

Im Mittelpunkt des Monats stand die Vorbereitung auf das Erntedankfest:   

Zunächst erfuhren wir anhand eines Bodenbildes, dass wir gemeinsam mit den Kindern erstellten, dass Gott die ganze Welt an 7 Tagen erschaffen hat. Dazu sangen wir: Du hast uns deine Welt geschenkt und Gott hält die ganze Welt in seiner Hand. Mit selbstgemalten Motiven zu allen Schöpfungstagen bastelten wir ein Schöpfungsmobile. Wir betrachteten den 5 Tag genauer und entdeckten, dass an diesem Tag die Biene erschaffen wurde. Jedes Geschöpf hat seine Aufgabe und so erfuhren wir u.a. aus dem Bilderbuch „Von der Blüte zum Honig“, dass die Biene für die Herstellung von Honig und Bienenwachs zuständig ist. Aus Familie Barbers Hobbyimkerrei standen uns echte Bienenwaben, Wachs und Honig als Anschauungsmaterial zur Verfügung. Gerne probierten viele Kinder den leckeren Honig auf Knäckebrot zum Frühstück. Wir lernten auch, wie wichtig die Biene zur Bestäubung von Pflanzen ist und das wir ohne sie kein Obst und Gemüse mehr ernten könnten. Unsere Bienenhandpuppe erklärte, dass sie so müde von ihrer Arbeit im Frühjahr und Sommer sei, dass sie unbedingt Hilfe bräuchte und so durften alle Kinder, die Lust hatten, kleine Bienen aus Korken basteln. Wir erfuhren aus der Bibel, dass wir Menschen die Aufgabe haben, gut auf die Natur aufzupassen und stellten miteinander fest, dass uns das gar nicht gut gelingt.

Die Kinder fanden viele Beispiele für Umweltsünden: zu viel Plastik, zu viel Dreck aus den Autos und zu viel Müll in der Natur überhaupt.

Wir konnten anhand des Schöpfungsmobile erkennen, wie wichtig es ist, das wir gut mit der Umwelt umgehen und wie alles zusammenhängt: Fehlen die Bienen, fehlen auch die Blumen, Obst und Gemüse. Hat der Mensch keine gesunden Lebensmittel wird auch er krank. Verschmutzen wir das Meer und die Luft, sterben Wälder und Tiere. Stück für Stück nahmen wir Teile aus dem Mobile, dass immer mehr aus dem Gleichgewicht geriet und am Ende gar nicht mehr schön war. Das müssen wir ändern fanden die Kinder sofort!  Dazu sagen wir: Mein Gott das muss anders werden, dass gefällt uns nicht, hilf uns das besser machen.

Weil wir es besser machen wollen achten wir alle miteinander auf ein müllfreies Frühstück und gingen zusammen Müll rund um den Kindergarten sammeln, leider mit einem erschreckenden Ergebnis: ein hässlicher, großer Müllberg! Die Kinder waren stinksauer auf die Umweltsünder.

 (Drei Müllbeutel voll Müll haben wir eingesammelt)

In den beiden Wochen vor dem Erntedankfest übten wir eifrig die Lieder für den Gottesdienst und erfreuten uns an Gottes Gaben: Wir lernten viele Obst und Gemüsesorten kennen und verarbeiteten sie zu Smoothies, Obstsalat und Rohkost für unser Mittagessen. Viele Kinder waren begeistert dabei!

Unsere Praktikantin Annika las allen Kindern das Buch „Vom Korn zum Mehl“ vor, in dem wir viel über Getreide erfuhren. Alle Kinder, die Lust hatten, konnten mit Annika Hafer in unserer Haferpresse pressen, den wir dann für unser Frühstücksmüsli nutzten und es hatten viele Kinder Lust!  

In einer Klanggeschichte, bei der jedes Kind ein Instrument spielen durfte, empfanden wir den Weg vom Korn zum Brot noch einmal nach. Besonders interessant war auch hier wieder die Mühle. Miteinander betrachteten wir verschiedene Mühlenbilder. Wir sangen und spielten  Mühlenlieder und Spiele  bevor wir begannen aus unseren Getreidekörnern Mehl für unsere Brötchen zu mahlen.

An unserem Gesellschaftsspieletag wurden wir gleichsam selbst zu begeisterten Obst- und Getreidebauern, als wir an mehreren Tischen die Kooperationsspiele „Bauer Klaus und die Maus“, sowie „Obstgarten“ spielten.

Am Tag vor dem Erntedankfest backten wir aus unserem selbst gemahlenen Mehl das Brot für den Altar. Am Tag des Erntedankgottesdienstes kamen viele Familien zum Sniers Hus, um miteinander einen lebendigen Gottesdienst zu feiern. Singend zogen Kinder den Erntewagen oder trugen Erntegaben zum Altar: Seht, was wir geerntet haben! Wir hörten noch einmal die Schöpfungsgeschichte, erfuhren von der Imkerin Bärbel Schmidt, wie wichtig die Bienen sind und wie wir sie schützen können. Im Gebet baten wir Gott uns zu helfen, seinen Auftrag der Bewahrung der Schöpfung zu verwirklichen und besser auf die Umwelt zu achten. Zu allen Teilen des Gottesdienstes wurde tüchtig gesungen und geklatscht. Am Ende gab es für alle Gäste Honigbrote und Blumenzwiebeln für bienenfreundliche Frühblüher, damit auch jeder zuhause gleich aktiv werden kann. Mit dem Zubereiten unserer Erntesuppe am Montag nach dem Fest und dem gemeinsamen Festmahl endet unsere diesjährige Erntezeit.

Nun freuen wir uns auf eine bunte Herbstzeit mit unserer Froschgruppe

Ihr grünes Froschteam