Die Froschgruppe in der Corona Krise

Mit einem Mal bestimmte ein Virus Mitte März das Leben im ganzen Land, in der ganzen Welt und somit auch in unserer kleinen Welt der Kita. Von jetzt auf gleich wurde unsere Kita und damit auch unsere Froschgruppe geschlossen. Wir haben in unserer Kita im Grunde für alles eine Prozessreglung und somit zu jeder Frage eine Antwort. Nun fiel das ganze Land und somit auch wir in eine vollkommen neue und damit unsichere Situation, ganz ohne Prozessregelung.

Unsere Arbeit lebt von den Beziehungen, die wir zueinander haben, den Begegnungen von Eltern, Kindern und Erzieherinnen, dass macht unser Tun wertvoll und sinnvoll.

Nun durften wir uns alle plötzlich und lange nicht mehr sehen. Erzieher sein im Homeoffice war eine neue Situation. Wir sammelten Spiel-, Mal-, Bastelideen und Geschichten zum Vorlesen, die wir über E-Mail versandten oder auf unsere Homepage (gruppenübergreifende Aktionen) gestellt haben, um

unsere Kinder bei Laune zu halten und zu beschäftigen.

 

Unseren Eltern standen wir online und am Telefon mit Rat und Tat zur Seite.

Während wir anfangs noch die Fantasie hatten, diese Zeit würde bald vorübergehen, zog sie sich immer länger hin, trotzdem versuchten wir unsere Beziehungen aus der Entfernung aufrecht zu erhalten:

Wir versandten persönliche Karten an die Kinder, schrieben Bilderbriefe und versandten Blumensamen der Bienenbotschafter als liebevolle Grüße an die Froschkinder und ihre Mütter zum Muttertag.

Einladungen der Gemeinde zu online Gottesdiensten und zu einer Regenbogenaktion wurden ebenso weitergeleitet, wie die Aktion unsere Steinraupe am Kindergarten wachsen zu lassen und damit die Familien an die frische Luft zu locken. Unsere Geburtstagskinder wurden von ihrer Erzieherin besucht und mit je einer kleinen Geschenktüte bedacht. Kinder, die zuhause die Schleife geübt hatten, wurden mit einer kleinen Goldmedaille geehrt, die ihnen ebenfalls nach Hause gebracht wurde.  Selbstgestaltete Hörspiele von biblischen Geschichten zu den christlichen Festen des Frühlings mit Liedern zum Mitsingen, die versandt wurden, erfreuten die Kinder besonders. Die vertrauten Stimmen weckten allerdings auch die Sehnsucht nach den vertrauten Menschen in der Kita.

Mit der Zeit durften schon wieder einige Kinder im Notdienstbetrieb die Kita besuchen und brachten ein bisschen Leben ins Haus. Aber auch hier müssen die strengen Hygieneregeln beachtet werden, sodass die Kinder nicht in ihren vertrauten Gruppen, sondern in den neu entstandenen Notgruppen betreut werden. Wir geben auch hier unser Bestes, um den Kindern und Familien diese seltsame Zeit so gut wie möglich zu gestalten.

In den kleinen Gruppen kann man miteinander schöne Angebote gestalten, wie Gipsgießen, Marmorieren, Backen und Kochen. Aus Dosen und Pappe entstand ein großes Schloss für die Prinzessinnenfiguren und auch Ausflüge in die nähere Umgebung sind nun wieder erlaubt.

Die Vorschulkinder kommen in 2 voneinander getrennten Gruppen für einige Stunden zum gemeinsamen Spielen und Lernen in der KiTa zusammen. Diese Gruppen sind freiwillig.

Während es sich am Anfang wie ein Abenteuer anfühlte, dass wir gemeinsam bewältigen wollten, wird nun die Sehnsucht nach einem geregelten Alltag, größer und größer.

Wir wissen nicht, wie lange wir diese Zeit noch aushalten müssen, aber eines bleibt uns erhalten, die Erkenntnis, wie wertvoll und wie wenig selbstverständlich unsere Beziehungen und Begegnungen sind und dass es ein Geschenk ist, dass wir einander haben- auch aus der Entfernung.

Auch wenn die Enttäuschung groß ist über alles, was nicht stattgefunden hat und auch nicht mehr stattfinden wird, sollten wir weiterhin Kraft schöpfen aus den Worten, die uns schon am Anfang der Krise Mut machten:

 

 

Nicht alles ist abgesagt:

Sonne ist nicht abgesagt

Sommer ist nicht abgesagt

Beziehungen sind nicht abgesagt

Liebe ist nicht abgesagt

Lesen ist nicht abgesagt

Zuwendung ist nicht abgesagt

Musik ist nicht abgesagt

Fantasie ist nicht abgesagt

Gespräche sind nicht abgesagt

Hoffnung ist nicht abgesagt

Beten ist nicht abgesagt

In diesem Sinne, bleiben Sie behütet und gesund!

Es grüßt von Herzen und ist in Gedanken bei Ihnen

Ihr Froschteam