Der Dezember in der Ameisengruppe!

 

Der Dezember verging für die Ameisen rasend schnell. Da wir bereits im November fleißig waren und unsere Gruppe in eine „Weihnachts- Wonderland“ verzaubert hatten, blieb nun viel Zeit für das Singen, Basteln und Backen.

Die erste Woche begann bei uns gleich mit einem Geburtstag. Wir ließen Tomke  dreimal Hochleben. Ein leckeres Frühstück mit Laugenkastanien sowie buntem Gemüse rundete die Feier ab.

Aber das war noch nicht der einzige Grund warum die Ameisen an diesem Tag alle so aufgeregt und glücklich durch die Gruppe sprangen.

Am darauf folgenden Tag sollte der Nikolaus kommen. Die Socken, die jedes Kind von Zuhause mitgebracht hatte, hingen schon an einer langen Leine, für den Nikolaus sichtbar bereit.
Ob er sie nun tatsächlich auch in der Nacht befüllen würde……..?

Am nächsten Morgen waren alle Ameisen außer sich vor Freude; denn die Socken waren allesamt weg. Nach einem traditionellen Frühstück mit „Kemmsche Kuchen“ mit Butter und Marmelade, war es dann soweit! Wir hörten von außen an unserer Gruppentür ein lautes Klopfen.
Der Nikolaus, es war tatsächlich der Nikolaus. Ein Sack voller Naschereien, Nüsse, Mandarinen und natürlich auch die verschwundenen Socken befanden sich darin.
Alle Ameisen waren so glücklich darüber, dass uns der Mann mit dem langen roten Mantel hier oben nicht vergessen hatte. An den darauf folgenden Tagen, bastelten wir Weihnachtsgeschenke.

Des Weiteren übten einige unserer Kinder an festen Tagen unter der Woche immer wieder für das bevorstehende Krippenspiel, oder sangen Lieder für den geplanten Auftritt mit den Senioren in der Kirche.

Immer montags im Dezember trafen wir uns mit den anderen Gruppen in der „Großen Halle“ unserer Kita. Gemeinsam zündeten wir für jeden neuen Advent eine Kerze an, und ließen ein Licht im Kreis herum gehen. Dazu sangen wir alle gemeinsam das Lied“ Wir tragen ein Licht in die Welt…“

Ein weiteres Highlight im vergangenen Monat war aber auch das Backen eines Knusperhäuschens. Jeder durfte kleben, verzieren, dekorieren und natürlich auch naschen. Es verzierte von nun an die Gruppe und durfte am letzten Tag vor den Ferien „Verknuspert“ werden. Das war aber  bei Weitem  nicht das einzige was wir im Dezember gebacken haben.
So gab es unter anderem Lebkuchenherzen, Butterkekse sowie Vanillekipferl vom Blech. Das war ein Gedicht!

Aber noch leckerer schmeckten den Ameisen der eigens von den Kindern hergestellten „Punschschnitten“ mit der rosa Glasur. So stellten wir uns allmählich auf die Weihnachtsferien ein und die Frage;

“Wird mir der Weihnachtsmann in diesem Jahr wohl auch wieder etwas bringen?“

P.-S. Sopha