Die Bären im November 2018!

Wir warten auf St.Martin

Die Kinder haben fleißig an ihren Laternen gearbeitet; wir haben Lieder gesungen:“Laterne, Laterne“, „Ich geh mit meiner Laterne“, „Durch die Straßen auf und nieder“.

Sie werden immer sicherer, drei Dinge auf einmal zu tun: Laternen festhalten, laufen und dann auch noch singen. Das ist eine echte Herausforderung! Aber wir haben viel Spaß an den Probeläufen, die im Flur stattfinden.

Im Fokus steht im November die Geschichte von St. Martin, der mit seinem Pferd geritten kommt und dem armen Mann an der Mauer die Hälfte seines Mantels abgibt. Man will ihm danken, doch Martin reitet schnell davon und versteckt sich im Gänsestall.

Oft lesen wir diese Geschichte in den täglichen Morgenkreisen und singen das Lied dazu. Dann spielen wir es auch, Frau Holtz hat einen schönen roten Umhang genäht, den man auch „in echt“ zerteilen kann. Und drei unserer Großen spielen ihre Rollen richtig prima.

Mit der Andacht zu der Pastor Geilen gekommen ist, vervollständigen unsere St.Martin Geschichte.

Der Herbst bläst die letzten Blätter von den Bäumen und wir haben kräftig zu tun, alles wegzuharken. Manchmal haben wir auch kleine, tatkräftige Helfer, die unsere Haufen dann wieder ebnen, einfach, weil‘s Spaß macht.

Auf dem Grundstück liegen abgesägte Baumstämme, davor haben wir die Blätterhaufen platziert, in die die Kinder hineinspringen können, ein tolles Erlebnis.

Frau Meschke bringt ihre Nähmaschine mit und näht uns einen „Tanzwurm“. Eine neue Art, Bewegungslieder mit den Kindern zu erleben. Der Tanzwurm besteht aus vielen kleinen Stoffstücken, die zu einem Schlauch zusammengenäht sind. Anschließend wird durch den langen Schlauch ein Gummiband gezogen. Wenn sich alle Kinder rundherum am Wurm festhalten, können sie sich sicher im Kreis bewegen. Wir nutzen den Tanzwurm für ein neues Morgenritual. Fragen Sie Ihre Kinder einmal nach dem Spruch: „Halli hallo ihr Lieben.. und guten Tag da ..“

Wo die Nähmaschine nun grade einmal da ist, näht Frau Meschke uns noch kleine Röckchen für die Verkleidungskiste. In der Kammer haben wir Haarnetze gefunden, die begeistert aufgesetzt wurden.

Die Kinder haben großen Spaß am Verkleiden, drehen sich vorm Spiegel und schlüpfen auch schon mal in andere Rollen. Vor allem unsere Dreijährigen sind da voll bei der Sache.

Zur Mitte des Monats entstehen bei uns die ersten Transparente. Sie stellen unseren alljährlichen Adventskalender für die Kinder dar. Jeden Tag steht ein neues Transparent, liebevoll mit viel Glitzer  von Ihren Kindern gestaltet auf der Garderobe und wird von hinten beleuchtet. Das ist jetzt das sichere Zeichen, dass die Adventszeit beginnt. Wir beginnen die Gruppe weihnachtlich zu schmücken, hängen einen großen Tannenzweig auf. An diesem kommen die von den Kindern mitgebrachten und vom Nikolaus befüllten Socken.

Wir freuen uns auf den Duft von Lebkuchen, der durch das Haus gezogen ist. Den Teig haben die Kinder gemeinsam mit Frau Meschke gerührt und geknetet. Nach einem Tag Trocknungszeit kam die Architektin mit Zuckerguss und zauberte aus den Teilen ein Häuschen zusammen. Anschließend wird es noch verziert. Jeden Tag darf nun geknuspert werden und jeden Tag fängt ein anderes Kind damit an.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien auch eine schöne und besinnliche Adventszeit!

Ihre Bärengruppe